• Facebook Basic Black
  • Twitter Basic Black
  • YouTube Black Round
  • SoundCloud Basic Black

Lynen von A-Z...

Für den schnellen Kontakt...

Gedanken, Presse & Updates

VERÄNDERE DICH – DOCH NUR IN DEINEM KOMPETENZBEREICH

08.03.2015

Heute ein Kapitel aus meinem neuen Buch 'WENN ICH DAS FRÜHER GEWUSST HÄTTE'

 

Vor etwa 15 Jahren hatte ich meinen Job in den Medien für eine Weile gründlich satt. Ich wollte unbedingt etwas ganz anderes machen. Vertrauensvoll wandte ich mich an einen väterlichen Freund, der damals als Finanzmakler Teile meiner mühsam verdienten Honorare gewinnbringend anlegte. Ich fragte ihn, ob ich in seiner Firma als Finanzberater einsteigen könne. Erstaunlich war, dass er mir eine solche Tätigkeit grundsätzlich sogar zutraute. Doch warnte er mich damals auch vor einem Wechsel in eine andere Branche. Und er sagte einen Satz, den ich bis heute nicht vergessen habe: „Bleib in deinem Kompetenzbereich.“ Und der ist nun mal das Schreiben, Coachen und Moderieren.

 

Multimilliardär Warren Buffett sieht das offenbar ähnlich. Auch er macht nichts, wofür er seinen „Circle of Competence“‘ verlassen müsste. Innerhalb dieses Kompetenzkreises liegen seiner Definition nach die Stärken eines Menschen. Außerhalb befindet sich gefährliches Terrain. Buffett sagt: „Verändere dich. Doch stets nur in deinem Kompetenzkreis. Es ist nicht so wichtig, welchen Radius der Kreis hat. Doch du solltest wissen, wo die Kreislinie aufhört. Falls du dein Glück außerhalb suchst, wird deine Veränderung vermutlich keinen Erfolg haben.“

 

Das folgt einer klugen Erkenntnis von u.a. Edward Lee Thorndike, einem amerikanischen Psychologen und Begründer der instrumentellen Konditionierung. Er beschrieb vor knapp hundert Jahren den „Halo Effect“ („A constant error in psychological rating“. Journal of Applied Psychology, 1920).

 

Der „Heiligenschein-Effekt“ tritt auf, wenn wir von besonders auffälligen Eigenschaften und Merkmalen eines Menschen auf andere Eigenschaften schließen. Denn einzelne hervorstechende Merkmale erzeugen bei dem Gegenüber einen positiven oder negativen Eindruck, der die weitere Wahrnehmung der Person „überstrahlt“ und so den Gesamteindruck bestimmt. Auch besondere Talente, wie ein wendiger Geist, eine besondere Stimme oder ein außergewöhnliches Äußeres können solche Eigenschaften sein, die deinem Gegen- über ins Auge springen.


Insofern sind wir gut beraten, unsere Stärken weiter auszubauen, statt an unseren Schwächen zu arbeiten. Und in Veränderungsprozessen ist es empfehlenswert, unseren ureigenen Kompetenzbereich nicht zu verlassen. Es geht darum, aus den Stärken unseres bisherigen Lebens genau jene mitzunehmen, die wir für unsere neue Aufgabe brauchen. Schöpfe aus der Vergangenheit, sei dir über deine Stärken im Klaren und gleite in die Zukunft. Die Vorlieben aus deiner Kindheit oder Jugend geben oft wichtige Hinweise auf das, was dich wirklich erfolgreich machen kann.

FAZIT
Fast ebenso wichtig, wie in etwas gut zu sein, ist es, zu wissen, was du nicht so gut kannst. Konzentriere dich auf das Wesentliche – nämlich auf das, was du kannst.

 

Mehr davon? Gibt's in meinem neuen Buch. Wenn ich das früher gewusst hätte ...: 111 konkrete Denkanstöße, damit dein Leben besser läuft

 

Please reload

Weitere

14.04.2018

Please reload